Springbrunnen01-100.jpg
Zu finden ist dieser Bereich in den "Fünf Höfen" zwischen Maffeistraße, Theatinerstraße, Salvatorstraße und Kardinal-Faulhaber Straße.
Ein ehemals geschlossener Altstadtblock aus historischen Gebäudeteilen und Fassaden wurde 1998 bis 2003 von den Architekten Herzog & de Meuron in ein vielgestaltiges Ensemble aus zusammenhängenden Höfen und Passagen mit eleganten Läden, Cafés und Restaurants umgebaut. In den Fünf Höfen ist auch die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung zu Hause. Bei einem Besuch der Fünf Höfe lassen sich Kunst, Kultur, Shopping sowie Essen und Trinken in stilvollem Ambiente auf ideale Weise miteinander verbinden. Von einer kunstvoll gestalteten Regenwand plätschert das Wasser tropfenweise in ein langgestrecktes Becken, das in der Mitte den Zugang zu einem Außencafé erlaubt. So bildet sich eine beruhigende Atmosphäre.