Springbrunnen01-1182.jpg
Am Eingang eines kleinen, sehr anmutigen Parks am Maximimiliansplatz steht der Wittelsbacher Brunnen (2) - eines der Highlights unter den Münchner Brunnen.
Der andere, ebenfalls großartige Brunnen in München, der Wittelsbacher Brunnen (1) befindet sich im Brunnenhof der Residenz.
Der Wittelsbacher Brunnen (2) wurde 1895 von Adolf von Hildebrand vollendet - eine der schönsten Brunnenschöpfungen des 19. Jahrhunderts. Anlass war die Fertigstellung der Wasserleitungen aller Münchner Haushalte 1895. Adolf von Hildebrand wurde bei der Planung von dem antikbarocken Zeitgeist inspiriert.
Im Zentrum der monumentalen Brunnenanlage erhebt sich eine zweistöckige, reliefierte Kalksteinschale, die rechts und links von Marmorgruppen gerahmt wird, in denen sich die zerstörende und die fruchtbringende Kraft des Wassers darstellt.
Jene ist durch einen Mann symbolisiert, der auf einem Wasserpferd reitet und einen Felsstein schleudert, es ist das Gebirgswasser gemeint, welches das Geröll mit sich führt; diese durch ein Weib, das auf einem Wasserstier reitet und eine Schale in der Hand hält; der das Land befruchtende ruhige Strom. Die Figuren des Wittelsbacher Brunnens (2) stellen eine Allegorie für die Kraft und den Segen des Wassers dar.