Springbrunnen01-32.jpg
Dieser kleine, wunderschöne Springbrunnen steht im Innenhof des Künstlerhauses.
Der Brunnen ist dem Volksschauspieler Konrad Dreher gewidmet. Konrad Dreher wurde am 30.10.1859 in München als Tischlerssohn geboren. Er machte eine kaufmännische Lehre, wandte sich aber dann dem Theater und der Schauspielerei zu. Als bodenständiger Gesangs- und Charakterkomiker gastierte er in Wien, Wiesbaden und München. Dort lernte er am Gärtnerplatz-Theater Xaver Terofal kennen. Mit ihm gründete er das "Schlierseer Bauerntheater". Dreher wurde mit dem Titel "königlich bayerischer Hofschauspieler" ausgezeichnet. 1939 zog er sich vom Theater zurück, während des Krieges wurde er evakuiert und starb 1944 in Fessenheim a. Ries.

Das Künstlerhaus ist als Vereinsgebäude und Festsaalbau der Münchner Künstlergenossenschaft 1892-1900 errichtet worden - also als "München leuchtete", so Thomas Mann. Das Künstlerhaus wurde zum Karlsplatz hin 1937/38 um ein Obergeschoss aufgestockt; im Krieg teilweise ausgebrannt; ab 1955 von Erwin Schleich wiedererrichtet. Es gilt als ein hervorragendes Beispiel der Architektur der Prinzregentenzeit, spielerische Variation von Elementen der Renaissance. Sehenswert ist vor allem das Vestibül des Saalbaus.

Der Brunnen soll von Heinrich Waderé geschaffen worden sein.