Springbrunnen01-54.jpg
Dieser schöne Brunnen steht in der stimmungsvollen Umgebung des Biergartens im Hofbräuhaus.
Der Laufbrunnen "Bayerischer Löwe" stammt aus der Zeit um 1900 und wurde von Simon Korn geschaffen. Auf der Brunnensäule sitzt der Löwe mit dem Wappen des Königreichs Bayern.

Das Hofbräuhaus ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Münchens. Täglich werden rund 10.000 Liter Bier ausgeschenkt.
Geschichte:
Die weltberühmte Institution ist aus einem Importboykott Herzog Wilhelms V. geboren. Bis dahin hatte er für seinen durstigen und anspruchsvollen, rund 600 Mann starken Hofstaat sein Bier nämlich aus Einbeck im Norden Deutschlands bezogen; ein Zustand, den Wilhelm V. durch Gründung des Münchner Hofbräuhauses im Jahre 1589 beseitigte.
1644 wurde das Hofbräuhaus zum Platz verlegt. Aber erst von 1830 an durfte die Bevölkerung hier ihre Maß trinken,  und dann, als der Ausschank überfloss, musste die Brauerei weichen und Platz machen für das immer größer werdende Gasthaus. Der Bau im Alt-Münchner Bürgerhaus-Stil stammt erst aus der Jahrhundertwende. Ob schon damals Abgesandte aus dem Land der aufgehenden Sonne und Vertreter des weiten Westens dessen Popularität begründeten, ist nicht bekannt. Bekannt ist jedoch, dass es ein "Saupreiß" war, ein Berlinerischer - nämlich Wiga Gabriel - , der 1939 das mittlerweile weltberühmte Lied "In München steht ein Hofbräuhaus Oans, zwoa, gsuffa..." komponierte.
In München steht ein Hofbräuhaus:
Eins, zwei, ... g´suffa !
Da läuft so manches Fäßchen aus:
Eins, zwei, ... g´suffa !
Da hat so manche braver Mann:
Eins, zwei, ... g´suffa !
Gezeigt was er so vertragen kann.
Schon früh am Morgen fing er an.
Und spät am Abend kam er heraus.
So schön ist´s im Hofbräuhaus.

Hier können Sie eine Kostprobe des berühmten Liedes hören:

http://www.youtube.com/watch?v=iJH3zpJp54Y.