Springbrunnen13-40.jpg
Dieser Brunnen ist nach dem Schriftsteller Joseph-Ruederer benannt. Die Anlage befindet sich in den Maximiliansanlagen.
Gestaltet wurde der Brunnen im Jahre 1920 von Eduard Beyerer. Der Schriftsteller Joseph-Ruederer lebte - vorzugsweise in München - von 1861 - 1915. In seinen Romanen und Komödien prangerte er den sittlichen Verfall in der Stadt, die Korruption, Heuchelei, das "Schnackerlhafte" der Oberbayern an. Er ging damit auf Konfrontation mit Ludwig Thoma, der ihn als "allem Ländlichen fernstehenden Städter" beschrieb, der schon die einfachsten Dinge falsch und unvollkommen wiedergibt.
Die Maximiliansanlagen entstanden ab 1856 auf Veranlassung König Maximilians II. von Bayern als Teil eines Grüngürtelsystems für München. Unter der Leitung des späteren Hofgärtendirektors Carl von Effner wurde die abwechslungsreiche Hügellandschaft an der Isar verwirklicht.