Springbrunnen14-02.jpg
Der Schüleinbrunnen - entworfen 1928 von Julius Seidler - befindet sich in einer Parkanlage. Der Brunnen wurde zu Ehren des jüdischen Kommerzienrates Joseph Schülein inmitten einer nach ihm benannten Parkanlage errichtet. Schülein hatte in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg den Wohnungsuchenden in Berg am Laim großzügig Baugrund überlassen. Die Anlage besteht aus einem auf vier Säulen getragenen Steinbecken. In der Mitte durchbricht eine weitere Säule das Becken. Auf ihr befindet sich eine Bronzefigur. Die Figur stellt einen "Mälzerbuben" dar.