Springbrunnen14-06.jpg
Diese schöne Brunnenanlage befindet sich vor dem Eingang des Alten- und Pflegeheim St. Michael. Das Alten- und Pflegeheim St. Mi-chael wird seit über 160 Jahren von der Ordensgemeinschaft Barmherzige Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul geführt und bietet Platz für insgesamt 216 Bewohner.
Die Geschichte des Heimes begann 1840. Weil die Zahl der Erkrankungen und Todesfälle als Folge einer Cholera-Epidemie bedenklich zunahm, wies König Ludwig I. die kurfüstliche Josephsburg zu Berg am Laim der Kongregation als Erholungshaus an. Darin konnten die Schwestern neue Kräfte für ihren äußerst aufreibenden Dienst sammeln. Für die Münchner galt die Josephsburg in der damaligen Gemeinde Berg am Laim als "auf dem Land gelegen"; heute ist es längst ein Stadtteil mit der U-Bahn-Haltestelle "Josephsburg". Im Alten- und Pflegeheim St. Michael werden von den Schwestern und weltlichen Mitarbeitern nicht nur alte Menschen in christlicher Nächstenliebe umsorgt. Gemäß dem vinzentinischen Auftrag haben es sich die Schwestern hier auch zur Aufgabe gemacht, im Münchner Osten eine Anlaufstelle für Obdachlose und Bedürftige zu sein. In der "Vinzenzstube" erhalten täglich, außer sonntags, 20 bis 25 Hilfsbedürftige ein warmes Mittagessen. Die Kosten dafür trägt die Ordensgemeinschaft.