Springbrunnen18-19.jpg
Dieser Brunnen befindet sich in der Parkanlage der Bayer. Landesschule für Körperbehinderte.
Zur Geschichte:
1832 erhält Johann Nepomuk von Kurz die Genehmigung für die Gründung eines "pädagogisch-technischen Wohltätigkeitsinstituts" für behinderte Kinder und wird damit zum Gründer der Bayerischen Landesschule für Körperbehinderte, der ältesten Einrichtung ihrer Art in Europa. Die Kurzsche Anstalt wird 1844 verstaatlicht und heißt nun "Königlich Bayerische Erziehungsanstalt für krüppelhafte Kinder".
1913 wird die Anstalt mit der Errichtung einer orthopädischen Klinik ausgebaut und als "Königliche Landesanstalt für krüppelhafte Kinder" ihrer Bestimmung übergeben. Ein Jahr später wird die Brennerstraße nach dem Gründer der Anstalt in Kurzstraße umbenannt. 1968 erhält die bisherige Landesanstalt ihren heutigen Namen "Bayerische Landesschule für Körperbehinderte".